Heimat-Reportagefilm-Archiv und DVD-Programmvertrieb
Heimat-Reportagefilm-Archiv und DVD-Programmvertrieb

Groß war die Freude nach der Aufführung des 50-jährigen Rückblicks "Retrospekive Landkreis Günzburg vor 78 Zuschauern im Günzburger Kinocenter BiiGZ.

2 Tage später:

Werner Flott's Begrüßung des Publikums im Filmcenter Dillingen, Saal Dilli 3 zur Retrospektive Dillingen 1. Retro DLG II wird am Montag, 16.Dezember 2019 um 17,30 Uhr gezeigt.

Sämtliche Vorstellungen auch auf DVD oder Blueray zu haben! € 25,-- / 30,--

Retrospektive des LK Neu-Ulm/Ulm am 17.Nov.2019 – 17,00 Uhr:

aktueller Bilderbogen der 70er divers 1970 5‘44“

atv Portrait W.Flott 2011 2‘30“

Stadterhebung Vöhringen mit O-Ton Bgm.Gessler 1977 2‘02“

Weißenhorner Theater renoviert m.O-Ton Anton Konrad 1977 2‘01“

Festzug 850 Jahre Oberelchingen 1977              1‘18“

Hundeplage in Nersingen 70er Jahre                 0‘34“

US-GI‘s als Blutspender in den Wiley-Barracks Neu-Um 70er Jahre 0‘25“ = Block 6‘20“

Leichtflugzeug-Absturz auf Garagendach in Schwaighofen 1980 0‘50“

Eseltreiben in Weißenhorn-Attenhofen 1985 1‘25“

Landesposaunentag Ulm 1988 2‘53“

Frauentragen-Brauch in Roggenburg 1994 2‘05“

Ulmer Schwörmontagsblock:

Fischerstechen Ulm (alternativ) 1994 2‘15“

Fischertänze 2004 1‘15“

Fischerstechen 2004 1‘00“

Lichterserenade 2001 1‘32“

Nabada 2009 1‘10“

Ulmer Schachtel startet nach Krems 1999       2‘07“ = Block 9‘22“

Erotikstück im Augustheater NU 1996 5‘03“

Internat.Kinderchöre in Glacis Neu-Ulm 1996 4‘03“

ASM Musik-Wettbewerb in Vöhringen 1996 2‘39“

Funkenfeuer in Weißenhorn 1997 2‘51“

Archäolog..Museum eröffnet v. Ministerin Holmeier 1998 2‘49“

Taiwan-Tanztheater im E.Scharffhaus NU 1998 1‘53“

S.Phalle-Ausstellung im Ulmer Museum 1999 2‘33“

Internat.Drehorgelfestival in Ulm 2002 1‘44“

125 Jahre Albert Einstein Ulm 2004 3‘32“

Orchideenschau u.Taufe auf Ursula Karven 2004 3‘21

Mund- u.Fußmaler im Stadthaus Ulm 2005 1‘57“

Mundart-Theater „Matthei am Letzten“ in Weißenhorn 2005 3‘46“

Sühne- u.Gebetstag in Marienfried 2005 2‘45“

50. Todestag von Edwin Scharff, Neu-Ulm 2005 3‘32“

Lebendiger Kreuzweg d.ital.-deutsch.Gemeinde Neu-Ulm 2006 2‘19“

Donaufest Ost-West Ulm 2006 2‘38

Kunstakademie im Prälatengarten Roggenburg 2007 3‘04“

E.Scharff-Museum erweitert NU 2007 2‘00“

Jugendstil-Ausstellung im E.Scharff-Museum NU 2007 1‘51“

Ein Corillon für die Stadtkirche Illertissen 2007 2‘03“

Schwabentag in Landesgartenschau NU 2008 3‘51“

Kalendergirls des Albertinums Neu Ulm 2008 2‘08“

Kindermuseum im E.Scharff-Haus NU 2009 1‘56“

7.schwäb.Prunksitzung in Senden 2009 6‘36

Ritterturnier in Waldreichenbach/Illertissen 2010 1‘45“

10 Jahre Kreismuseum Oberfahlheim 2010 3‘16“

850 Jahre Weißenhorn u. Chorfest d.Singgem.Rothal 2010 4‘01“

Regiostarpreis f.Lebensw. an W.Flott in Magdeburg 2011 6‘40“

Retrospektive Landkreis Günzburg/Krumbach am 1.Dez.2019- 17,30 Uhr

Programm:

atv-Portrait Flott 2‘33“ 2011

TV-Prolog W.Flott 0‘57“

Titel 0‘13“

Reisensburg: Kauf u.Rettung v.d.Verfall durch Prof. Heilmayer 3‘26“ 1966

Reisensburg wird verschenkt an die Universität Ulm 2‘09“ 1996

Absturz eines Düsenjägers Fiat G 91 in Bubesheim 0‘29“ 1968

40 Jahre Kampfgeschwader 44 Leipheim

mit Glanz und Niedergang des Fliegerhorstes 4‘57“ 1978-1994

Abschaffung der Getränkesteuer in Ichenhausen 1‘32“ 1978

Altbundespräsident Karl Carstens durchwandert den Landkreis 14‘48“ 1981

Marktplatz-Sanierung in Günzburg 1‘51“ 1983

3-tägiges Marktplatzfest in Günzburg 10‘47“ 1984

100 Jahre Ringeisenwerk Ursberg 5‘18“ 1984

Jagd auf KZ-Arzt Josef Mengele 4‘48“ 1985

Prunk- u. Fremdensitzung in Leipheim 3‘54“ 1994

Narrengericht der Stadtbutze in Günzburg 2‘37“ 1995

Denkmalpreis f.d.Stadt Günzburg in Bad Godesberg verliehen 3‘19“ 1996

feierliche, öffentliche Verabschiedung v. Landrat Dr.Simnacher 3‘43“ 1996

saniertes Landauer Haus für die Trachtenpflege in Krumbach 1‘30“ 2000

öffentl. Verkündigung: Günzburg wird „Legoland Deutschland“ 2‘01“ 1999

Große Eröffnung des Legoland-Ferienparks in Günzburg 3‘31“ 2002

Veronika Feldbusch im Legoland 0‘46“ 2002

Wirbel um „Sexplakat“ der Feuerwehr Deffingen 3‘34“ 2001

öffentl.Verabschiedung von OB Dr.Köppler im Forum GZ 1‘24“ 2002

Mozart Pseudo-Liederabend in Leipheim 3‘05“ 2006

Via Danubia: Antiker Besitzwechsel in Offingen 2‘41“ 2007

Leipheims alte, gebrechliche Linde wird erhalten 2‘29“ 2007

20 Jahre Tanzstudo Oriental Günzburg 1‘44“ 2007

Diana Damrau‘s Open Air am Schloßplatz in Günzburg 5‘04“ 2007

10 Jahre Tanzcompanie in Günzburg 4‘01“ 2008

25 Jahre Berufsfachschule f. Musik in Krumbach 3‘00“ 2008

1. Römertage in Günzburg 1‘19“ 2009

Buddhistenfeier in Offingen 3‘34“ 2010

Diana Damrau wird musikalischen Landkreis-Botschafterin 0‘24“ 2011

40 Jahre Ballettschule Kircher in Günzburg 3‘56“ 2011

Regiostar-Ehrenpreis fürs Lebenswerk v.W.Flott in Magdeburg 6‘40“ 2011

------------------------------------

35 Themen mit einer Gesamtlaufzeit: 118‘56“ = knapp 2 Stunden

Programm der Retro 2 Dillingen am 3. Dez.2019 – 19,45 Uhr

atv Portrait W.Flott 2‘13“

2 Trailler 0‘22“

Gang durch Dillingens Geschichte und Gegenwart 1987 17‘00“

internat. Galakonzert des ASM in Wertingen 1994 7‘57“

Schubkarren-Rennen in Eppisburg 1996 1‘53“

8.Narrensprung Lauingen 1996 3‘00“

Hexenverbrennung in Lauingen 2001 2‘52“

7.Narresprung Dillingen 2005 2‘58“

Schloß Höchstädt saniert 1996 2‘45“

österl. Hungertuch in der Basilika Dillingen 1996 0‘24“

Osterfeuer vor der Basilika DLG 1998 2‘13“

Europarty im Rathaus Lauingen 1997 2‘09“

Metania – Musical in Höchstädt 1997 1‘15“

Kunst im Dorf Schwenningen 1998 3‘38“

725 Jahre Stadt Wertingen 1999 3‘51“

11.Kreis-Kulturtage in Binswangen 1999 1‘55“

Synagoge Binswangen renoviert 1996 2‘05“

Colalaia-Kletzmermusik in der Synagoge Binswangen 1998 2‘47“

schwäbische Rock‘n Roll Meistersch. In Gundelfingen 2009 2‘41“

Mesa di Requiem in der Basilika Dillingen 2002 3‘08“

Kunst im Schloß Wertingen 2003 2‘52“

430 Jahre Stadtmusik Lauingen 2004 2‘37“

Kunstausstellung in de Gallerie Wertingen 2005 3‘09“

Römertage in Faimingen 2006 2‘54“

Prager Kardinal VLK erhält St.Ulrichspreis Dillingen 2007 o,41“

Europ. Schülerprämien in Höchtädt 2010 o,47“

letzter „Folk“ im Schloß Wertingen 2007 1‘36“

16. Kreiskulturtage in Bissingen 2009 2‘55“

1704 Schlacht von Blindheim in realer Rekonstruktion

von 150 Kämpfern aus 9 Nationen, strategischem

Diorama aus Zinnsoldaten und Kolping-Theater

„Liebe, Haß und große Schlachten“ 2004/2008 11‘56“

Schloßfest Höchstädt 2010 1‘18“

Puten und Fayencen im Schloß Höchstädt 2010 5‘53“

Beweidungsprojekt Gundelfinger Moos 1999 1‘06“

Bohlensteg für Gundelfinger Moos 2011 4‘01“

Bohlenfeschtle Gundelfinger Moos 2009 0‘28“

Römerfest in Gundelfingen 2011 1‘43“

Regiostar Ehrenpreis in Magdeburg f.Werner Flott 2011 6‘28“

Abspann o.10“ -----------------------Gesamtlänge: Knapp 2 Stunden (117‘47“)

 

Erinnern Sie sich?“

Dillingen und Landkreis im Fernsehen, ein Rückblick auf über 40 Jahre.

 

Sonntag, 31. März 2019 –17,30 im Film-Center

 

Dillingen

 

Und welche Themen werden wieder aufleben ?

 

Gemäß dem damaligen Kulturspartenprogramm wird die 2-stündige „Retrospektive“ nicht nur auf Themen alleine aus Dillingen beschränkt sein, sondern auch solche aus dem Landkreis einschließen, dabei ist Gundelfingen mit seinem starken Brauchtumaufkommen Dillingen fast ebenbürtig. Die Herzogstadt präsenstiert sich u.a.mit den 38-Minuten-Dokumentarfilm „Lauingen im Jubiläumsjahr 1980“. Die Anteile sind folgende: Dillingen 11, Gundelfingen 10, Lauingen 5, Höchstädt 2, Bissingen 1 und Bächingen 1.

 

Die Gesamtzeit der Retrospektive als Sonderfilmschau beträgt 2 Stunden

und ist auf DVD als Standard (€ 25,--) oder Blueray (€ 30,--) erhältlich.


Schon 2012 bei Beendigung der Fernsehsendung “das bunte Kulturschaufenster” (aus der Heimat für die Heimat)“ nach 18 Jahren durch FLOTT-TV stand fest, dass der enorme Bestand an Kultur-Reportagen aus der Region, die z.T. Jahrzehnte alt sind, in Matinees und auf DVDs der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollte. Ein 1. Anfang wurde im März 2012 gemacht und erhielt seitens der Besucherschaft große Resonanz. Inzwischen sind 12 solcher abendfüllenden Film-Sonderschauen über die Leinwand der Donaulichtspiele, des Offinger Nobelkinos, gegangen, das einst im Besitz des TV-Journalisten Werner Flott war und jetzt seiner jüngsten Tochter gehört.

 

Erstmals wurde im Jahr 2017 eine solche Veranstaltung am Ort der gedrehten Reportagen in Burgau mit größtem Erfolg durchgeführt. Die dortige Kapuzinerhalle war prall gefüllt bis hinauf zur Galerie und sogar auf den Treppen saßen die Burgauer. 2018 lebte Oettingen/Ries im dortigen Kino mit großer Resonanz wieder auf und nun ist Dillingen an der Reihe.

 

1. Wiederholung am 23. August 2015 - 11.oo Uhr

 

2. Wiederholung am 17. Juli 2017  um 20.oo Uhr.

 

 

Diana Damrau war bei dieser Vorstellung persönllich anwesend, um ihre Fans im " Nobelkino" Offingen nach bewältigten Terminschwierigkeiten endlich selbst begrüssen zu können. Das hat sie bereits in der untenstehenden Videobotschaft in Aussicht gestellt und nun verifiziert. Schliesslich war ihr allererster öffentlicher Autritt als 16-jährige Musikschülerin 1987 auf dem Podium des Offinger "Nobelkinos".

 

 

 

Nächste Wiederholung am

Mittwoch, den 27. Sept.2017 um 20,15 Uhr

Eintritt: € 10,--, im Vorverkauf € 8,50

im Kino Offingen, Tel. 08224 - 801355 und 08221-251788

 oder Intenet: www.kino-offingen.de

 

Nach dem großartigen Erfolg im ausverkauftem Hause am 17. Juli 2017 starten wir eine 4. Wiederholung dieses Filmes über den Karriereverlauf der Künstlerin Diana Damrau. Zwar kann sie diesmal nicht schon wieder persönlich anwesend sein, aber der Film ist immerhin der gleiche. Eíne neue Videobotschaft an ihre Fans  wird die Vorstellung einleiten.

Wegen ihres Benefizkonzertes, das der Weltstar am 29. Juli 2015 im Günzburger Forum am Hofgarten gab, konnte Diana Damrau nicht persönlich im Kino anwesend sein. Sie begrüsste stattdessen ihre Fans mit einer gutgelaunten Video-Botschaft.

Nach der Aufnahme der Grußbotschaft im Studio Wasserburg von Werner Flott fand die weltberühmte Künstlerin trotz angespannten Terminkalender während Ihrer heimischen Aufttritte innerhalb 2er Tage noch ein bischen Zeit für eine Tasse Kaffee im privaten Flott-Familienkreis

 

Seit Anbeginn der wundersamen und steilen Weltkarriere der sehr heimatverbundenen Operndiva Diana Damrau war der Fernsehjournalist Werner Flott, einer ihrer 3 "Wegbegleiter", mit seiner TV-Kamera involviert, d.h. immer dann, wenn das gottbegnadete Talent auf Heimatbesuch war und damit glanzvolle Auftritte auf heimischen Bühnen dargeboten hatte. Die Retrospektive bietet Rückblick und Zusammenfassung der vergangenen Jahrzehnte mit Kirchen-Konzerten in der Basilika Dillingen, der Frauenkirche Günzburg und der Wallfahrtskirche Allerheiligen, Liederabenden im Forum am Hofgarten und last not least dem glanzvollen Open-Air, der großen „Sause“ am Günzburger Schloßplatz im Jahre 2007. Und wer weiß wohl noch, dass das echte Günzburger Gewächs als 16-jährige Musikschülerin ihren allerersten Aufritt mit einer Gesangspartie der Elisa aus „My fair Lady“ im Nobelkino Offingen hatte, wo sie 1987 in der TV-Serie „Talente vor der Kamera“ mitwirkte, die Werner Flott im Kabelfernsehen Berlin ausstrahlen liess. All das lässt diese Kino-Sondervorstellung wieder aufleben.

Und hier der Bericht von TV Augsburg über die ausverkaufte und begeistert aufgenommene Veranstaltung im Kino Offingen am 17.Jui 2017:

Diana Damrau und Werner Flott

 

prosten auf die 2-stündige, gelungene Film-Retrospektive an, in der der ehemalige TV-Journalist eine ausführliche  Hommage an die weltberühmte Operndiva geschaffen hatte. Das Publikum im ausverkauften Offinger Nobelkino dankte es mit begeisterten Beifall in "standing ovations".

"Retrospektive Burgau"

TV-Reportagen von der

Markgrafenstadt Burgau

von 1995 bis 2011.

 

Am 14. Juli 2017 sahen die Burgauer in der Kapuzinerhalle Burgau erstmals eine TV-Reportage-Sammlung des Fernsehjournalisten Werner Flott als Rückblick auf 56 Jahre. Der Zulauf war überwältigend, denn die Halle war prall gefüllt bis hinauf zur Gallerie. Man zählte 180 Besucher, die im Saale auch an Tischen sitzen konnten. Grund genug für eine Wiederholung, jedoch diesmal wieder am angestammten Veranstaltungsplatz, in den Donaulichtspielen, dem Nobelkino Offingen.

So kann der Zuschauer diese abwechslungsreiche Filmschau auf der grossen Leinwand geniessen. Und das schönste wohl daran dürfte sein: Der Eintritt ist auch diesmal wieder frei.

Werner Flott‘s Reportagen sind ausschliesslich zwischen 1995 und 2011 in Burgau gedreht (der Fasching sogar in den 60er Jahren) und in seiner Sendung „das bunte Kulturschaufenster“, für die er eine eigene Lizenz hatte, ausgestrahlt worden. Bunt ist die Themenpallette vom Kanzlerbesuch Kohl, den historischen Festen, der Einrichtung heimischer Museen im renovierten Schloß und Stadtturm, dem Streit um die ehemalige Turnhalle, deren Renovierung und Neugestaltung als Kulturtempel mit dem Namen Kapuzinerhalle und schliesslich dem, das Burgau 1961 europaweit bekannt gemacht hat: Die Burgauer Depesche von Oesterreichs Aussenminister Kreisky, in der die Rückgliederung Burgaus an Oesterreich verbrieft wurde. Es war die trotzige Antwort auf den Verlust des Amtsgerichts. Der große öffentliche Widerhall dieses Vorganges führte schließlich zum „Orden wider den tierischen Ernst“ für Dr. Bruno Kreisky in Aachen. Eine nostalgische Reise in die Vergangenheit.

Dankbar und begeisert angenommen wurde die Veranstaltung vom Publikum, das in Scharen herbeiströmte und die Kapuziner-Halle bis auf den letzten Platz und die letzte Treppe füllte.  Die Resonanz auf die Filmrückblicke war überwältigend begeistert.

am 14. Juli 2017 - 19.oo Uhr in und

Wiederholung

am 23.Oktober 2017 um 20,15 Uhr

im Kino Offingen.

Kostenlose Reservierung: Tel. 08224-801355 und 08221-251788

Retrospektive Ballettschule Kircher

11. Kultur- und Dokumentarfilmschau

als Sonntagsmatinee auf der großen Kinoleinwand

in den Donaulichtspielen Offingen

am 28.Februar 2016 um 11.oo Uhr Eintritt € 6,--

Wiederholung

am Míttwoch, den 29. November 2017- 20,30 Uhr

Eintritt: € 8,-- / 7,-- im Vorverkauf (bereits begonnen)

www.kino-offingen.de

Der ehemalige TV-Journalist Werner Flott zeigt aus dem Füllhorn seines reichhaltigen Archivs einen repräsentativen Querschnitt des großartigen Leistungsspektrums der renommierten Günzburger Ballettschule Kircher aus nahezu 45 Jahren. Beginnend mit Ausschnitten aus Tschaikowskys Kinderballett „Nußnacker und Mäusekönig“ im Jahre 1990, den Ballettabenden 1997 und 99 mit der „Puppenfee“, 2000 mit „Walzer selig bis fetzig kess“ bis hin zur 30- und 40-jährigen Jubiläumsgala in den Jahren 2002 und 2012, fast sämtliche im Günzburger Forum am Hofgarten. Dazwischen vollzog sich auch der Generationswechsel in der Leitung von der Gründerin Annemarie Kircher an Tochter Anja Kircher Wagner.

Wie schon über Burgau, den Landreis Günzburg,die Ballettschule Kircher und die Operndiva Diana Damrau folgt nun eine Retrosekive über Oettingen.

Sendungen aus der "Online-Zeit" können im You-Tube-Kanal "flottilie" abgerufen werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FLOTT-TV